3. Veranstaltung im Winterprogramm “Welche Demokratie?”

Die dritte Veranstaltung im Themenzyklus „Welche Demokratie?“ findet statt am Mittwoch, 15. Februar 2012, 18.30 Uhr:

Die Landsgemeinden – Chancen und Risiken aus rechtlicher Sicht

Die Versammlungsdemokratie, wie sie an Landsgemeinden oder Gemeindeversammlung noch gepflegt wird, ist eine viel beachtete Eigentümlichkeit im schweizerischen Staatswesen.

Welches sind die Besonderheiten dieser Form der Demokratie? Welche Risiken birgt sie in sich? Ist sie rechtlich überhaupt zulässig? Und welche Chancen einer Weiterentwicklung eröffnen sich? Der Referent hat eine Dissertation über die schweizerischen Landsgemeinden aus rechtlicher Sicht verfasst und stellt diese Demokratieform aus erster Hand dar.


Dr. iur. Felix Helg, Winterthur, Leiter Rechtsdienst der Bildungsdirektion des Kantons Zürich

Neues Winterprogramm „Welche Demokratie?“

Die zweite Veranstaltung im neuen Themenzyklus findet am Mittwoch, 25. Januar 2012, 18.30 Uhr, statt:

Bildung und Demokratie. Zur Pädagogik einer politischen Lebensform.

Demokratie ist auf bestimmte Voraussetzungen angewiesen, damit sie funktioniert und ihrem Namen gerecht wird. Zu diesen Voraussetzungen gehört die Bildung, schliesslich setzt Demokratie auf mündige Bürger/innen. Wie aber werden wir zu solchen mündigen Bürger/innen? Welche Bildung ist nötig, um im heutigen politischen Klima urteilen und mitentscheiden zu können? Erhöhen sich im Zeitalter des Populismus die Anforderungen an demokratische Bildung oder stößt die Demokratie hier an ihre Grenzen?
em>Prof. Dr. Roland Reichenbach, Ordinarius für Pädagogik an der Universität Basel und der Pädagogischen Hochschule FHNW

Wir freuen uns, diese Reihe in Zusammenarbeit mit dem Forum für Zeitfragen zu präsentieren! Beachten Sie in diesem Zusammenhang den neuen Veranstaltungsort!

Den Flyer (aktualisiert!) mit der Programmvorschau finden Sie hier!